Virtuell zu den Sternen

Studierende von drei UNITE!-Partnern entwerfen bei INSPIRED einen Bioreaktor fĂĽrs All

Das Projekt INSPIRED (International Project Week for Interdisciplinary Research-Oriented Digital Learning) findet in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie komplett digital statt. Drei Wochen lang forschen und lernen Studierende aus Portugal, Italien und Deutschland gemeinsam in interdisziplinären Gruppen. Ihre Aufgabe: die Planung eines nachhaltigen und effizienten Bioreaktors, der Nährstoffe und Arzneimittel unter den extremen Bedingungen von Weltraumstationen der Zukunft erzeugt. Das Projekt findet seit 2020 unter dem Dach der Europäischen Universität UNITE! statt. INSPIRED veranschaulicht exemplarisch, wofür UNITE! steht: völlig neue Formen der grenzüberschreitenden Lehre und des Studierendenaustauschs.

INSPIRED baut auf einer langen Tradition internationaler und interdisziplinärer Projekte an der TU Darmstadt auf. Das Programm, das durch die TU-Fachbereiche Maschinenbau, Biologie und Material- und Geowissenschaften koordiniert wird, besteht aus zwei Teilen: einer virtuellen e-Learning-Phase und der so genannten „Do-Phase“ – einer dreiwöchigen „Summer School“-Veranstaltung, die bei der ersten Ausgabe 2019 vor Ort in Darmstadt stattfand.

Mit dem e-Learning-Kurs bereiten sich die Teilnehmenden mit unterschiedlichem Fachhintergrund auf die Aufgabe vor, die sie während der „Summer School“ erwartet. In der „Do-Phase“ geht es in erster Linie darum, eine außergewöhnliche und anspruchsvolle (bio-)ingenieurwissenschaftliche Fragestellung in internationalen und interdisziplinären Projektteams zu bearbeiten.

Digitale Summer School

Wegen der Corona-Pandemie musste die geplante Präsenz-Sommerveranstaltung an der TU Darmstadt durch ein vollständig digitales Format ersetzt werden. Im Anschluss an den vorbereitenden e-Learning-Kurs (30. März bis 14. Juni) freuen sich die Programmkoordinatorinnen und -koordinatoren nun, die Studierenden der UNITE!-Allianz zum virtuellen Teamprojekt von INSPIRED 2020 (22. Juni bis 10. Juli) begrüßen zu dürfen.

„Dass wir eine Summer School, ein Studienprojekt, virtuell durchführen müssen, das hat vor einem halben Jahr niemand erwartet. Dass wir es in dieser kreativen Weise können, dafür gilt allen Beteiligten ein ganz großes Lob. Vor allem, dass wir den Studierenden in diesen durch Immobilität charakterisierten Zeiten ein tolles Lehr- und Lernangebot im internationalen Kontext anbieten können, ist wirklich herausragend“, sagt Biologie-Professor Heribert Warzecha, einer der Mitbegründer von INSPIRED und TU-Vizepräsident für Studium und Lehre.

Kolonien im Weltall versorgen

Die Aufgabe der Studierenden in den kommenden drei Wochen ist es, einen nachhaltigen und effizienten Bioreaktor zu planen, der spezielle Nährstoffe und Therapeutika herstellen kann, um die Bewohner von künftigen Kolonien im Weltall zu versorgen. Hier ist Kreativität, Ideenreichtum und Zusammenarbeit gefragt – in diesem Jahr greifen die teilnehmenden Studierenden von Zuhause aus gemeinsam nach den Sternen.

Wie im ursprünglich geplanten Präsenz-Format soll auch das digitale INSPIRED 2020-Projekt die Interaktion und Zusammenarbeit zwischen den Studierenden besonders fördern und eine lebendige Networking-Plattform bieten: Es verbindet Studierende über nationale Grenzen hinweg und erweitert ihre Bildungs- und Karriereperspektiven.

Ăśber Grenzen hinweg

Das gleiche Ziel verfolgt auch die Universitätsallianz UNITE!, die INSPIRED 2020 veranstaltet. In UNITE! (University Network for Innovation, Technology and Engineering) haben sich die TU Darmstadt als Koordinatorin, Aalto University (Finnland), KTH Royal Institute of Technology (Schweden), Grenoble Institute of Technology (Frankreich), Politecnico Di Torino (Italien), Universitat Politècnica de Catalunya (Spanien) und Universidade de Lisboa (Portugal) im Rahmen der Europäischen Universitäts-Initiative der Europäischen Kommission zusammengeschlossen. Ihr Ziel: einen transeuropäischen Campus für Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und alle weiteren Statusgruppen unter Einbezug von Regionen und Unternehmen zu schaffen. Dabei geht es – wie auch bei INSPIRED – um innovative pädagogische Konzepte, e-Learning in einem transeuropäischen, derzeit vorrangig virtuellen Campus, verstärkt interdisziplinäre Zusammenarbeit und internationale Kooperation.

Ein Schritt auf diesem Weg ist INSPIRED, an dem Studierende der drei UNITE!-Partneruniversitäten TU Darmstadt, Universidade de Lisboa und Politecnico di Torino teilnehmen und gemeinsam über Grenzen hinweg Herausforderungen der Zukunft angehen.

Ăśber UNITE!

Zu UNITE! (University Network for Innovation, Technology and Engineering) gehören die TU Darmstadt als Koordinatorin, die Aalto University (Finnland), das KTH Royal Institute of Technology (Schweden), das Grenoble Institute of Technology (Frankreich), das Politecnico Di Torino (Italien), die Universitat Politècnica de Catalunya (Spanien) und die Universidade de Lisboa (Portugal).

Als Europäische Universität wollen die sieben Partneruniversitäten einen transeuropäischen Campus für Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter Einbezug von Regionen und Unternehmen schaffen. Die Partner haben zusammen 167.000 Studierende, arbeiten in mehr als 80 EU-Projekten bereits eng zusammen und haben in den letzten fünf Jahren über 2.000 Studierende ausgetauscht. Die Allianz setzt es sich zum Ziel, die gemeinsamen Studienangebote im Dienste der Studierenden zu bündeln, bisherige technische und administrative Hürden abzubauen und damit die Studierendenmobilität signifikant zu erhöhen. Auch die Forschung soll von den größeren und leichteren Kooperationsbedingungen profitieren, so dass insgesamt die Wettbewerbsfähigkeit im Europäischen Hochschulraum gestärkt wird.

Gefördert wird UNITE! durch das Erasmus+-Programm der Europäischen Union, die Durchführung von INSPIRED innerhalb von UNITE! wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert.

Zu Originalbeitrag

 

Weitere Beiträge