Mit der Lizenz zum Lehren – „Landeszertifikat Hochschullehre Niedersachsen“ setzt Maßstäbe

Ein Ausweis für hochwertige Hochschullehre – auf Landesebene koordiniert. Mit diesem Ziel führt das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) jetzt das „Landeszertifikat Hochschullehre Niedersachsen“ ein. Zwei Jahre unterstützte das Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik für Niedersachsen (KHN) bei der Koordination der didaktischen Interessen der landesweiten Hochschulen. Das neue Zertifikat erwerben Lehrende in mehreren Workshops, die sich an den Standards der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik orientieren.

Bereits neun Hochschulen vergeben das neue Zertifikat vielfach in Kooperation mit dem an der Technischen Universität Braunschweig angesiedelten KHN. Weitere Hochschulen ziehen in den kommenden Jahren nach. Lehrende haben damit in ganz Niedersachsen die Chance, einen (inter)national anerkannten Nachweis für ihr Engagement für gute Lehre zu erhalten.

Hochschuldidaktik, Selbstreflexion und kollegialer Austausch: Das Programm des KHN basiert auf dem aktuellen Forschungsstand zur Hochschullehre und wird kontinuierlich weiterentwickelt. Für das Landeszertifikat absolvieren Lehrende ein mehrstufiges Programm aus in sich geschlossenen Workshops. Diese beziehen sich auf die Lehrpraxis der Teilnehmenden, einschließlich der zunehmenden, teils coronabedingten Digitalisierung. Bis zum abgeschlossenen Zertifikat dauert es in der Regel ein bis drei Jahre. Das KHN bietet derzeit alle Weiterbildungsformate digital an.

Folgende Hochschulen vergeben zurzeit das Landeszertifikat Hochschullehre Niedersachsen:

  • Technische Universität Braunschweig
  • Technische Universität Clausthal
  • Georg-August-Universität Göttingen
  • Tierärztliche Hochschule Hannover
  • Medizinische Hochschule Hannover
  • Hochschule Hannover
  • Leuphana Universität Lüneburg
  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Universität Osnabrück

Zum Originalbeitrag

 

Weitere Beiträge