Wirtschaftspädagogen der FAU entwickeln neue Qualifizierungsabschlüsse

Gemeinsam mit zwei IHK, verschiedenen Bildungseinrichtungen und E-Learning-Spezialisten entwickelt der Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung der FAU neue Aus- und Weiterbildungsangebote. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bayersichen Staatsministerium für Unterricht und Kultus (StMUK) und der Stadt Nürnberg geförderte Projekt BIRD will Kompetenzen für das Zukunftsfeld „Industrie 4.0“ bündeln und damit die Wirtschaft in der Metropolregion stärken.

BIRD steht für „Bereichsübergreifende Bildungsangebote für Industrie 4.0 auf der Plattform der DQR-Stufe 5 als Katalysator der Durchlässigkeit“. Im Projekt sollen Abschlüsse auf der Fortbildungsstufe „Geprüfte/r Berufsspezialist/in“ entwickelt werden, die dem Niveau 5 des Deutschen Qualifizierungsrahmens (DQR) entsprechen. Ziel ist es, dieser Stufe ein Profil zu geben und die Berufsausbildung mit der beruflichen Weiterbildung auf der Stufe des Bachelor Professionals – also der schulischen Fortbildung und der IHK-Fortbildung – sowie der akademischen Bildung sinnvoll zu verknüpfen.

BIRD berücksichtigt dabei die neuen Anforderungen, die die Industrie 4.0 an die berufliche Aus- und Weiterbildung stellt: So werden beispielsweise kaufmännische und technische Qualifizierung miteinander verzahnt, wovon vor allem kleine und mittlere Unternehmen profitieren sollen. Außerdem wird die Weiterbildung im Blended-Learning-Design angestrebt – einer Verbindung von digitalem Lernen und Präsenzveranstaltungen, die eine arbeitsplatznahe Qualifizierung fördert. Die insgesamt engere Verknüpfung beruflicher und akademischer Bildung soll neue Berufsbiografien in einer zunehmend automatisierten Wirtschaft hervorbringen.

BIRD ist eines von 17 Projekten, die im Rahmen des Wettbewerbs „Zukunft gestalten – Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung“ (InnoVet) in den kommenden vier Jahren vom BMBF gefördert werden und von Bundesministerin Anja Karliczek auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben wurden. Zu den Verbundpartnern zählen die FAU, die IHK Nürnberg für Mittelfranken, die IHK für Oberfranken Bayreuth und der E-Learning-Anbieter Qualitus GmbH. Am Projekt beteiligt sind außerdem die Universität Bayreuth, die beruflichen Schulen B2 und B4, die Rudolf-Diesel-Fachschule in Nürnberg sowie die Staatliche Berufsschule 1 Bayreuth mit Technikerschule.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Karl Wilbers
Tel.:0911/5302-322
karl.wilbers@fau.de

Zum Originalbeitrag vom 22.07.2020

 

Weitere Beiträge